Über Nahrungsmittelallergie

nuesse

KUHMILCHALLERGIE HÜHNEREIWEISSALLERGIE NUSSALLERGIE GETREIDE-/ZEREALIENALLERGIE

GEWÜRZ-/KRÄUTERALLERGIE FISCH-/SCHALENTIERALLERGIE SOJAALLERGIE

 

KUHMILCHALLERGIE

Zu den häufigsten allergieauslösenden Substanzen, speziell im Säuglings- und Kleinkindalter zählen Milch und Milchprodukte. Aber auch Erwachsene können vielfach betroffen sein.
Oftmals äußert sich eine Kuhmilchallergie in Beschwerden des Magen – Darm – Traktes, bei Kindern können noch zusätzlich Neurodermitis – Schübe hinzukommen.
¾ der betroffenen Kinder verlieren aber Ihre Allergie bis zum Schulkindalter. Im Gegensatz dazu haben die meisten Allergiker im Erwachsenenalter ein Leben lang damit zu kämpfen.
Die allergischen Anzeichen variieren hinsichtlich des Schweregrades von einem allgemeinem Unwohlsein bis hin zu einem lebensbedrohlichen Schock.

Allergene
Bei der Milchgerinnung setzen sich die löslichen (Quark) von den unlöslichen (Molke) Proteinen ab.
Zu den wichtigsten Allergen in Milch und Milchprodukten zählen das Kasein (insbesondere im Quark vorhanden), das β-Laktoglobulin (in Molke vorhanden) und das α-Laktalbumin (ebenfalls in Molke vorhanden).

Milch In etwa 75% der Fälle liegt eine Sensibilisierung durch mehrere dieser Allergene vor.

Liegt eine eindeutige Diagnose von Ihrem Arzt vor, so gilt auch hier die strikte Allergenkarenz von Milch und Milchprodukten.
Ersatzweise können Kokos-, Soja-, Reis-, Hafer- oder Mandelmilch sowie weitere Sojaprodukte verendet werden.

Achten Sie als Allergiker aber unbedingt auf Ihren Nährstoffbedarf, da es den wichtigsten Nährstoff in Milch und Milchprodukten, nämlich das Kalzium, zu ersetzen gilt. Der Bedarf an Vitamin B2, tierischem Eiweiß und Jod kann auch über andere Lebensmittel gedeckt werden.

 

Haben Sie nicht die Möglichkeit eine strikte Allergenkarenz zu halten, bieten wir Ihnen eine Alternative an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!

Beachten Sie bitte, dass nicht jede unangenehme Magen – Darm – Reaktion nach dem Genuss von Milch, Eis, Quark oder Käse auf eine Allergie hindeuten muss.

In einigen Fällen kann auch eine Laktoseintoleranz vorliegen. Bitte klären Sie dies mit Ihrem behandelnden Arzt ab.


HÜHNEREIWEISSALLERGIE

Eine Allergie gegen Hühnereiweiß kommt ebenso häufig vor wie eine Kuhmilchallergie. Bevorzugt sind davon wieder Kinder betroffen, jedoch in mehr als 50% der Fälle klingt eine Allergie jenseits des fünften Lebensjahres wieder ab.

Die Betroffenen reagieren dabei mit allergischen Reaktionen auf Eiweißstoffe im Eiklar, seltener auch im Eidotter.
Die wichtigsten Eiklar-Allergene sind Ovomukoid, Ovalbumin, Ovotransferrin, Lysozym, Serumalbumin und Ovomuzin.

ei

Der Schweregrad der allergischen Beschwerden hängt dabei vom Betroffenen ab, folgende Symptome sind jedoch möglich.
Ist eine Allergie eindeutig bestätigt, heißt es auch hier: Ei und Eiprodukte sollten vom Speiseplan gestrichen werden.
Neben den Speisen, die normalerweise mit Eiern hergestellt werden (z.B. Kuchen, Pfannkuchen, Kekse etc.) sollten auch die Verzeichnisse fertiger Nahrungsmittel (Suppen, Eis, Nudeln etc.) nach dem Allergen durchsucht werden.
Der Verzicht auf Hühnereiweiß führt im Gegensatz zur Kuhmilch zu keiner Nährstoffunterversorgung, da dem Körper hochwertiges Eiweiß auch durch andere Lebensmittel zugeführt werden kann.

 

 

Möchten Sie auch zukünftig auf nichts verzichten und ohne Sorgen essen können? Dann bieten wir Ihnen eine Alternative an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!


NUSSALLERGIE

Aus allergologischer Sicht spielen Nüsse eine bedeutende Rolle, denn sie sind häufig Auslöser schwerer anaphylaktischer Reaktionen.

Die Samen unterschiedlicher Pflanzenfamilien waren in den vergangenen Jahren Ursache für viele tödlich verlaufende Nahrungsmittelallergien bei Kindern als auch Erwachsenen.
Sind schwerwiegende allergische Reaktionen jemals nach dem Genuss von Nüssen bzw. bei Spuren von Nüssen aufgetreten, ist eine strikte Allergenkarenz ein absolutes Muss sowie das ständige Mitführen eines Notfallsets oftmals erforderlich.

Besonders in Verbindung mit einer Pollenallergie, haben viele Allergiker mit einer Haselnussallergie zu kämpfen. Schätzungen zufolge leidet etwa jeder Dritte in Zentraleuropa an dieser Allergie, ca. 11% sollen eine positive Prick-Reaktion auf Haselnüsse haben.
In vielen Fällen reagiert der Organismus bereits im Mund – und Rachenbereich auf die Samen – auch als orales Allergiesyndrom bekannt. Juckreiz, Kribbeln, Schwellungen und Rötungen der Mundschleimhaut können die Folge sein. Darüberhinaus können Magen – Darm Beschwerden, Asthmaanfälle oder Neurodermitisschübe auftreten.
Ebenso können aber auch andere Nusssorten für diese allergischen Anzeichen verantwortlich gemacht werden.
Kennzeichnungspflichtig sind folgende Nüsse: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewnüsse, Pekannüsse, Paranüsse, Pistazien, Macadamianüsse (Queenslandnüsse).

Wollen Sie diesen Beschwerden, insbesondere während der Pollenflugsaison vorbeugen, bieten wir Ihnen diese mögliche Lösung an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!

Besonders das Granulat eignet sich, um erste Beschwerden im Mund- und Rachenbereich zu hemmen, da sich die ersten Mastzellen bereits dort befinden und die Ausschüttung von Histamin somit gleich vor Ort unterdrückt werden kann.
Für Kinder können die Kapseln geöffnet werden und der Inhalt ebenfalls etwas in Wasser gelöst und abgeschluckt werden.

Wie bereits oberhalb erwähnt, gilt es bei schweren allergischen Reaktionen eine strikte Nuss – Diät zu halten!


GETREIDE-/ZEREALIENALLERGIE

Die wichtigsten Vertreter dieser Gruppe sind Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Reis und Hirse. Mit 72% der Proteinzufuhr tragen sie maßgeblich zur Welternährung bei und sind als Grundnahrungsmittel kaum mehr weg zu denken.Getreide, vielfach als Mehle können inhalativ („Bäckerasthma“), oral sowie mittels Kontaktallergien zu allergischen Erscheinungen führen.

Die Symptome reichen je nach Sensibilisierungsgrad von einem allgemeinen Unwohlsein bis hin zu schwerwiegenden, allergischen Reaktionen.Ursache der Allergie sind unter anderem die Proteine Albumine, Globuline, Prolamine und Glutenine. Albumine und Globuline finden sind vor allem in der Schale, das Klebereiweiß Gluten im Mehlkörper selber.

Die Therapie besteht auch bei dieser Allergie in erster Linie in einer Ernährungsumstellung sowie der Vermeidung der allergieauslösenden Substanz. Verwandte Getreidesorten des Allergens sind unter Umständen ebenfalls vom Speiseplan zu streichen.

 

Haben Sie nicht die Möglichkeit eine strikte Getreidediät zu halten oder möchten in Ihrem Urlaub auf nichts verzichten, bieten wir Ihnen eine Alternative an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!

Getreideallergie nicht immer eine Allergie!

Beachten Sie bitte, dass es sich bei Beschwerden nach dem Genuss bestimmter Getreidesorten nicht immer um eine Allergie handeln muss. Quälen Sie ständige, Darmbeschwerden mit übelriechenden Durchfällen, ein aufgeblähter Bauch, Mattheit, Schlafstörungen uvm. kann Zöliakie oder Sprue die Ursache sein.

Die Zöliakie ist eine immunologische Erkrankung des Dünndarms und wird ausgelöst durch den Verzehr des Klebereiweißes Gluten, der sich in Weizen, Roggen, Hafer, Gerste oder Dinkel befindet. Eine strikte, lebenslange glutenfreie Kost ist die einzige „Behandlungs“möglichkeit und kann daher nicht mit einer Getreideallergie gleichgesetzt werden.


GEWÜRZ-/KRÄUTERALLERGIE

Gewürze sind Bestandteile von Pflanzen, die unterschiedlichen botanischen Familien angehören. Schätzungen zufolge reagieren ca. 1,1% der Erwachsenen in Deutschland auf spezielle Gewürze und Kräuter.

Betroffene reagieren vielfach nach dem Verzehr mit einer„laufenden“ Nase, Bindehautentzündung, Magen – Darm – Beschwerden, dem oralen Allergiesyndrom sowie einem anaphylaktischen Schock.

Ebenso können kreuzreaktive Allergene verantwortlich sein, dass einige Kräuter nicht mehr vertragen werden.
Beifußpollenallergiker beispielsweise reagieren auch häufig auf Sellerie, Anis, Fenchel, Kamille oder Paprika. Diese Reaktion ist auch unter dem Begriff Beifuß-Sellerie-Gewürz-Syndrom bekannt.

Auch hier wird dem Betroffenen geraten, auf die entsprechenden Gewürze und Kräuter zu verzichten. Was in diesem Fall aber mehr als schwer fällt, da bei der Lebensmittelverarbeitung oder der Zubereitung von Speisen vielfältige Gewürzmischungen verwendet werden, die aus mehr als einem Dutzend verschiedener Zutaten bestehen können.

Können und möchten Sie auch in Zukunft auf nichts verzichten und sorgenfrei essen können? Dann bieten wir Ihnen eine Alternative an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!


FISCH-/SCHALENTIERALLERGIE

Fisch und Schalentiere gewinnen bei der heutigen Zubereitung von Speisen eine immer höhere Bedeutung dank ihres hochwertigen Eiweißes sowie ihrer ungesättigten Fettsäuren. Eine besondere Rolle spielt die Fischallergie in Küstenregionen mit einem hohen Verzehr an Fisch. Vielfach liegt auch eine Kombination gegen Fisch und gleichzeitig Schalentiere vor.
Die Fischallergie ist eine Mischung zwischen oraler und Inhalationsallergie.
Bei oraler Zufuhr leiden die Betroffenen vielfach unter Magen – Darm – Beschwerden, Urtikaria (Nesselsucht), Quincke – Ödem (plötzliche Schwellung von Haut und Schleimhaut) sowie Asthmaanfällen und anaphylaktischem Schock.

fisch

Durch die Inhalation des Fischgeruchs können Symptome des Respirationstraktes, z.B. „laufende“ Nase und Asthma entstehen.
Parvalbumin (Protein der Muskelzellen) stellt dabei das Hauptallergen dar. Mehr als 95% der Fischallergiker sind gegen dieses Protein sensibilisiert.

Bei den Schalentieren steht die Garnele mit 50% allergischer Reaktionen an der Spitze, dicht gefolgt von Hummer und Krabben.

Das Vermeiden allergieauslösender Substanzen ist auch bei einer diagnostizierten Fisch- sowie Schalentierallergie das oberste therapeutische Prinzip.

 

Haben Sie jedoch nicht die Möglichkeit eine strikte Allergenkarenz zu halten oder möchten in Ihrem Urlaub oder bei einem Restaurantbesuch auf nichts verzichten? Dann bieten wir Ihnen eine Alternative an:

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!


SOJAALLERGIE

Soja spielt eine immer bedeutendere Rolle in der Lebensmittelindustrie. Vielfach werden die Sojaproteine in Back- und Süßwaren, Fertiggerichten, Süßwaren und Babykost verwendet. Soja – Lezithin (E322) wirkt dabei als Emulgator.

Aufgrund der steigenden Anzahl an Allergikern wurde Soja in Deutschland und den USA auf die Liste der deklarationspflichtigen Nahrungsmittel aufgenommen.

Die Symptome reichen auch hier vom oralen Allergiesyndrom, über Magen – Darm Beschwerden bis hin zum anaphylaktischen Schock.
Unter Umständen ist auch eine Kreuzreaktion aufgrund von Birkenpollen möglich.

Wie bereits mehrfach beschrieben, sollte auch hier eine Allergenkarenz eingehalten werden. Aufgrund der vielfachen Verwendung in Nahrung, Kosmetika und manchen Arzneimitteln ist ein genereller Verzicht recht schwer zu bewerkstelligen.

Möchten Sie auch zukünftig auf nichts verzichten und ohne Sorgen essen können?

PENTATOP® 100mg Kapseln und PENTATOP® 200mg Granulat mit dem bewährten Wirkstoff DNCG
Prophylaktisch bei Nahrungsmittelallergie!